Hightech in der Dorf-Apotheke

Tradition und Moderne – zwei Werte, die sich für den Apotheker Dr. Eric Strathmann nicht ausschließen. Er führt die Dorf-Apotheke Jöllenbeck in zweiter Generation.

Dr. Eric Strathmann erklärt Felix Jancker das Gesundheitsterminal

Dr. Eric Strathmann hatte schon immer ein klares Ziel vor Augen: Seine Apotheke soll in Sachen Gesundheit eine Art Leuchtturmfunktion übernehmen. Vor vier Jahren übernahm der Bielefelder die Dorf-Apotheke in Jöllenbeck, die sein Vater 1982 gegründet hatte. Von Beginn an war es ihm ein besonderes Anliegen, seine Kunden persönlich und kompetent zu beraten. Dr. Strathmann kennt seine Kunden und seine Kunden kennen ihn. Der Apotheker setzt auf den Heimatbezug und verbindet diesen geschickt mit einer modernen Geschäftsphilosophie. Unter www.dorfapotheke.de finden seine Kunden stets Aktuelles und Wissenswertes zu den unterschiedlichsten Gesundheitsthemen.

Der 35-Jährige baut auf die digitale Entwicklung im Kundengeschäft. Er ist der erste Apotheker in Ostwestfalen-Lippe, der das so genannte „Gesundheitsterminal“ eines Hannoveraner Unternehmens in seiner Apotheke installiert hat. An dem Gerät stehen dem Kunden ein Scanner, ein Lesegerät, zwei kleine Kameras sowie ein Stift für die digitale Signatur zur Verfügung. „Damit können Versicherte ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einscannen und digital an Krankenkasse und Arbeitgeber schicken oder die Daten auf ihrer Gesundheitskarte selbst ändern. Das spart Zeit und Papierkrieg“, ist Dr. Strathmann überzeugt. Darüber hinaus sei es möglich, über das Terminal einen Facharzt zu suchen oder wichtige Dokumente zu versenden.

Für Versicherte der teilnehmenden Krankenkassen und Kunden der Dorf-Apotheke ist die Nutzung des Gesundheitsterminals kostenlos. Das Angebot finanziert sich über Werbung und Gesundheitskampagnen, die über die Bildschirme des Terminals ausgestrahlt werden. Der Erfolg des Geschäftsmodells, das sich derzeit noch im Aufbau befindet, hängt maßgeblich davon ab, wie viele Krankenversicherungen sich beteiligen, erklärt der Apotheker. „Da der Bedarf an medizinischer Beratung enorm zunimmt, ermöglichen wir unseren Kunden diesen zusätzlichen Service“, berichtet der Bielefelder.

Auch an die kleinen Besucher hat die Dorf-Apotheke gedacht. Ein neues, farbenfrohes Spielterminal ist ein echter Blickfang und bestens geeignet, damit sich die Kinder nicht langweilen.

Für die Umsetzung seiner neuen Geschäftsideen findet Dr. Strathmann kompetente Beratung und Unterstützung bei Felix Jancker, Betreuer Freie Berufe beim „Bankverein Werther“ in Bielefeld. Er schätzt das Spezialistenwissen des Kompetenzzentrums Freie Berufe und den Gesprächspartner seines Vertrauens in Bielefeld.

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, tauscht sich der Apotheker regelmäßig mit seinen Berufskollegen aus, sei es im Rahmen der regionalen Apotheken-Kooperation „Migasa“ oder bei Veranstaltungen wie der Bielefelder Gesundheitsmesse „mobil und fit“. Auf der Messe werden beispielsweise Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Medizin, Wellness, Fitness und Ernährung vorgestellt. „Wir haben damit den regionalen Marktplatz für Gesundheit geschaffen, auf dem die Aussteller unterschiedliche Möglichkeiten der Gesunderhaltung darstellen“, berichtet er. Aufgrund der großen Resonanz soll die Messe übrigens im Februar 2017 wiederholt werden.