Fondssparpläne – damit Sparen mehr als Zinsen bringt

Seit einiger Zeit gibt es kaum Zinsen für Erspartes. Mit dieser Situation müssen die Menschen im Euroraum wohl noch länger leben. Das Niedrigzinsumfeld veranlasst Anleger zum Umdenken. Immer mehr Sparer sind bereit, einen Teil ihrer Tages- und Festgelder sowie Sparguthaben in ertragsstärkere Anlageformen wie zum Beispiel Wertpapiere umzuschichten.

Die Deutschen sparen gerne und viel. Doch mit den klassischen Sparformen ist es heute kaum noch möglich, ein Vermögen aufzubauen, zu erhalten und zu vermehren. Was also tun? „Sparern bieten sich noch immer Ertragsmöglichkeiten“, sagt Linda Peters, Leiterin der Volksbank-Filiale in Detmold-Hiddesen. „Wer zum Beispiel in Investmentfonds investiert, lässt sein Geld mit Wertpapieren arbeiten. Das geht mit einem Fondssparplan ganz einfach und flexibel. Ob man chancenorientiert oder eher auf Sicherheit bedacht ist – für jeden Anleger findet sich der passende Fonds.“

Fondssparpläne bringen viele Vorteile

Es müssen keine großen Summen sein, die man regelmäßig investiert. Auch kleinere Beträge lohnen sich. „In einen Fondssparplan können Sparer beispielsweise schon ab 25 Euro monatlich einzahlen“, erklärt Linda Peters. Sparpläne eignen sich für viele Ziele. Berufseinsteiger, junge Menschen oder Eltern und Großeltern, die für ihren Nachwuchs sparen wollen – sie alle profitieren vom Komfort, der Flexibilität und den Ertragsmöglichkeiten des Fondssparens.

„Durch regelmäßige Einzahlungen in einen Fondssparplan ist der Einstiegszeitpunkt immer richtig. Wer nach und nach immer denselben Betrag investiert, profitiert vom sogenannten Durchschnittspreiseffekt: Bei unterschiedlichen Einstiegszeitpunkten und gleichbleibenden Sparraten kauft man bei niedrigen Kursen mehr, bei höheren Kursen weniger Fondsanteile. Dies kann sich langfristig auszahlen“, verdeutlicht Linda Peters.

Fondssparpläne sorgen für Struktur

Mit Fondssparplänen lässt sich der Vermögensaufbau einfach strukturieren und passgenau zuschneiden. Da Fonds das Vermögen über eine Vielzahl von verschiedenen Wertpapieren streuen, werden Verlustrisiken gemindert und Chancen bleiben gesichert. Gleichzeitig kann man über die Auswahl des Fonds bestimmte Risikoklassen oder Themen berücksichtigen. Für eine noch breitere Streuung der Investitionen können die Sparraten auch auf mehrere Fonds aufgeteilt werden. So können Sparer gut strukturiert von Marktchancen profitieren.

Dynamisierung erhält die Kaufkraft

„Mit einer Dynamisierung der Sparraten lassen sich persönliche Sparziele noch schneller realisieren“, erläutert Linda Peters. „Das bedeutet, dass sich der Sparbetrag automatisch jährlich um einen gewissen Prozentsatz erhöht, den der Sparer zuvor selbst festgelegt hat.“ Ganz komfortabel und ohne Aufwand passt sich ein solcher Fondssparplan so den eigenen finanziellen Möglichkeiten an. Und ganz nebenbei kann ein Verlust an Kaufkraft durch Inflation abgefedert werden. „Die Flexibilität bleibt, denn eine Dynamisierung können Sie in der Höhe anpassen oder auch beenden“, erklärt Linda Peters und verweist auf die Risiken: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass am Ende der Ansparphase weniger Vermögen zur Verfügung steht als insgesamt eingezahlt wurde. Zudem besteht das Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie das Ertragsrisiko.“