Geschäftssinn, der sich auszahlt

Josef Bröckling, Geschäftsführer der Ullner u. Ullner GmbH, will sein Unternehmen für die kommende Generation fit halten.

Das Großhandelsunternehmen „Ullner u. Ullner“ aus Paderborn bindet seine Stammkunden oft über Jahrzehnte an sich. Das schafft Beständigkeit und die ist Geschäftsführer Josef Bröckling wichtig. Denn den Sinn seiner Arbeit sieht er darin, das Handelsunternehmen für die kommenden Generationen zu erhalten.

Westernstraße, Bahnhofstraße, Ferdinandstraße, Grüner Weg und Oberes Feld – während seiner 200-jährigen Geschichte hatte der Handwerks- und Industriegroßhandel „Ullner u. Ullner“ seinen Geschäftssitz bereits an vielen Standorten in Paderborn. Auch das Geschäftsmodell hat sich kontinuierlich verändert. Über Generationen hinweg wandelten die Inhaber den einstigen Eisen- und Kolonialwarenladen in ein spezialisiertes Handelsunternehmen. Heute ist „Ullner u. Ullner“ für viele Handwerks- und Industriebetriebe in Ostwestfalen-Lippe ein unverzichtbarer Partner. Als Rundumversorger für Industrie und Handwerk bietet das Unternehmen ein vielseitiges, qualitativ hochwertiges Lieferprogramm und vertreibt erstklassige Markenprodukte. „Wir setzen konsequent auf eigene Lagerhaltung, bevorraten ein sorgfältig auf die Anforderungen des Marktes abgestimmtes Sortiment und gewährleisten hohe Lieferbereitschaft“, erklärt Bröckling. Das breite und tiefe Lieferprogramm von „Ullner u. Ullner“ umfasst Stahl, Edelstahl, Nichteisen-Metalle, Befestigungstechnik, Eisenwaren, Kunststoffe, Werkzeuge, Maschinen, Betriebseinrichtungen, Schweiß- und Drucklufttechnik sowie Arbeitsschutz.

Bei allem Wandel blieb der Geschäftssinn von „Ullner u. Ullner“ immer erhalten: Mit einer soliden Basis zu wirtschaften und nur Geschäfte zu tätigen, die sich langfristig bezahlt machen, gehört bis heute zu den Unternehmenswerten, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Zwar befindet sich das Handelsunternehmen inzwischen nicht mehr im Besitz der alteingesessenen Paderborner Kaufmannsfamilie Ullner. Doch nach dem Tod der letzten Inhaberin Margret Ullner übernahm Josef Bröckling, ihr langjähriger Vertrauter, 2003 die alleinige Geschäftsführung und erbte das Unternehmen gemeinsam mit Achim Bücker und Erich Munz. Bröckling arbeitet mittlerweile seit über 40 Jahren im Unternehmen. Er hat seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei Ullner durchlaufen, wurde später leitender Angestellter und Geschäftsführer. Rudolf und Margret Ullner prägten ihn dabei stark. Und heute sieht sich Bröckling berufen, die Ullner-Werte im Unternehmen fortleben zu lassen. „Als Angestellter haben mich die Ullners stets gefördert“, sagt Bröckling. „Das möchte ich heute als Geschäftsführer zurückgeben.“

Damals wie heute legt der Händler Wert auf Kontinuität. Das zeigt sich etwa im Umgang mit den mehr als 100 Mitarbeitern. „Lieber warten wir ein halbes Jahr ab, bevor wir einen neuen Mitarbeiter einstellen“, sagt Bröckling. „Nur so können wir dem Neuzugang auch Sicherheit bieten.“ Im Sommer wird das Unternehmen einen Mitarbeiter nach 50 Jahren Unternehmenszugehörigkeit in den Ruhestand verabschieden.

Kontinuität gilt auch beim Kundenkontakt, der oft über Generationen fortwährt, als oberstes Gebot. Seit Jahrzehnten macht „Ullner u. Ullner“ zum Beispiel schon Geschäfte mit dem Metallbaubetrieb Knorrenschild aus Neuenheerse. Von den langfristigen Beziehungen profitieren beide Unternehmen. „Ich kenne den heutigen Geschäftsführer Martin Knorrenschild gut und habe schon mit seinem Vater Geschäfte gemacht“, sagt Bröckling.

Das Handelsunternehmen steht zu seinen Kunden, auch wenn es denen finanziell einmal nicht so gut geht. Dafür hat sich Geschäftsführer Bröckling nicht nur in der Wirtschaftskrise eingesetzt, die im Jahr 2008 begann. „Es kann immer mal wieder dazu kommen, dass ein Kunde unverschuldet kurzfristig Zahlungsschwierigkeiten hat“, sagt Bröckling. Langjährigen Kunden hat er bereits öfter einen Zahlungsaufschub gewährt. „Bei uns zählt noch das Wort. Darauf konnte ich mich bis jetzt immer verlassen.“ Auf lange Sicht rentiere sich das Vertrauen, denn so halten die Kunden dem Unternehmen die Treue.

Eine ebenso vertrauensvolle Beziehung unterhält „Ullner u. Ullner“ mit der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. Seit vielen Jahren wickelt das Unternehmen seine Geschäfte über die Bank ab. Auch als „Ullner u. Ullner“ im vergangenen Jahr eine neue Lagerhalle für seine Stahlabteilung baute, stand Betreuer Elmar Hoppe, Leiter Unternehmenskunden Paderborn, mit Rat und Tat zur Seite. „Wir freuen uns immer sehr, von Herrn Hoppe zu hören“, sagt Bröckling. Die neue Lagerhalle ist inzwischen eingeweiht und Bröckling plant bereits zwei weitere Hallenschiffe, die er spätestens im Jahr 2016 eröffnen möchte. „Damit wir für die Zukunft gut aufgestellt sind.“

Die solide Unternehmensentwicklung ist für Bröckling besonders wichtig. Er wägt alle Investitionen gut ab, bevor er sie tätigt. Denn es geht darum, das Unternehmen für die kommenden Generationen fit zu halten. Bröcklings Tochter Julia arbeitet bereits in der Firma und leitet die Fachabteilung Arbeitsschutz. „Ich möchte heute die Weichen für die nächsten 200 Jahre ‚Ullner u. Ullner‘ stellen“, sagt Bröckling. „Später will ich den Betrieb in einem wirtschaftlich soliden Zustand in gute Hände übergeben.“