Über den Dächern von Detmold

Exportstammtisch bei der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

(v.l.): Stephan Willhoff, Andreas Lahme und Heinrich Hansmeier von der Volksbank sowie Bettina Wiedemann und Andreas Henkel von der IHK beim Exportstammtisch in Detmold.

Nicht nur einen interessanten Einblick, sondern auch einen schönen Ausblick bekam der IHK-Exportstammtisch bei seinem letzten Treffen. Im „Haus der Immobilie“ der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold war der Blick über viele Detmolder Dächer inklusive. Neben der „Wohlfühl-Atmosphäre“ bot Gastgeber Heinrich Hansmeier, Leiter Unternehmenskunden Lippe, den Teilnehmern auch reichlich Informationen zum internationalen Geschäft. Denn die ostwestfälische Wirtschaft ist längst auf den Weltmärkten zu Hause.

Wer internationale Geschäftsbeziehungen aufbaut, kann einerseits Wachstumschancen nutzen, sollte andererseits aber auch die Sicherheit im Auge behalten. Deshalb informierte Andreas Lahme, Leiter Internationales Geschäft bei der Volksbank, über Risiken im Auslandsgeschäft. Er zeigte typische Betrugsformen auf und wie man sich dagegen schützen kann. Die Trickkiste sei groß und die Maschen würden immer aufwendiger. Deshalb sein Rat an Unternehmer: „Prüfen Sie die Vorgänge genau und fragen Sie im Zweifel lieber bei der Bank nach. Besonders bei neuen Kontakten, eiligen Geschäften und vermeintlichen Schnäppchen ist Vorsicht geboten.“

Stephan Willhoff, Leiter Zins- und Währungsmanagement bei der Volksbank, erklärte seinen Zuhörern die komplexe Welt der internationalen Devisenmärkte. Die bedeutendste Währung im Handel sei immer noch der US-Dollar und – mit etwas Abstand – folge der Euro. Der chinesische Renminbi gewinne international erst langsam an Bedeutung. „Chinas Währung wackelt, auch weil viele Unternehmen dort hoch verschuldet sind.“ Das könne die Weltkonjunktur bremsen. Ein paar Kniffe zur Devisenabsicherung gab Willhoff seinen Zuhörern natürlich mit auf den Weg. Kleiner Wermutstropfen: manche Tipps greifen erst bei richtig großen Geschäften.