Mit Sinn für Salzkotten

Michael Keuper, Leiter Filiale Salzkotten

„Salzkotten wächst und wächst“, berichtet Michael Keuper stolz. Als jung und dynamisch beschreibt der Paderborner seinen Arbeitsort: „Hier gibt es reichlich Platz für junge Familien, die sich etwas aufbauen wollen. Und auch die Wirtschaft geht voran. Permanent entstehen neue Gewerbeflächen.“

Die Stadt am Hellweg mit ihrer reichen geschichtlichen Tradition, die sich in einer Vielzahl von schönen alten Häusern widerspiegelt, geht mit großen Schritten Richtung Zukunft. Und Michael Keuper geht mit. Seit 2009 leitet der 42-Jährige die Volksbank-Filiale in Salzkotten und ist mit seinen Kollegen Nicole Eikel, Monika Klocke, Sebastian Koch, Elmar Könies, Annetraut Morgott, Sarah Müller und Sarah Neumann erfolgreich unterwegs.

Keuper ist ein echter „Kundenmann“ und eng mit der Volksbank – von Beginn seiner Ausbildung im Jahr 1990 an – verbunden. Nach seiner Banklehre lernte er in der Paderborner Volksbank-Filiale Benhauser Straße vom Service bis zum stellvertretenden Filialleiter alles kennen, was zum Bankgeschäft dazugehört. Nach Feierabend bildete er sich zum Bankfachwirt weiter. Bevor er die Leitung der Filiale Salzkotten übernahm, war er Filialleiter der Volksbank-Filiale in Sande.

In Salzkotten fühlt er sich wohl. Nicht nur, weil die Sälzerstadt mit einem hohen Erholungsfaktor und Freizeitwert besticht. Keuper ist überzeugt von der „tollen Infrastruktur“ der Stadt mit genügend Kindertagesstätten, Schulen, Altenheimen und Supermärkten. „Es tut gut, mit anzusehen, wie sich die Stadt weiterentwickelt und mit ihren Bürgern und mit der Wirtschaft vor Ort wächst.“

Von der Dynamik Salzkottens profitiert auch Keupers Filiale. Erst kürzlich hat die Stadt ein neues Baugebiet mit 100 Grundstücken ausgeschrieben. Dadurch konnten Michael Keuper und sein Team zahlreiche neue Kunden insbesondere über die Baufinanzierung gewinnen. 2013 verbuchte die Volksbank insgesamt ein weiteres Rekordjahr im Bereich der Baufinanzierung. Keuper und sein Team haben dazu beigetragen. „2013 erreichten wir als Filiale das beste Ergebnis im Finanzierungsgeschäft seit Beginn meiner Arbeit hier vor Ort.“ Selbstbewusst erklärt der Filialleiter die Vorteile „seiner“ Volksbank: „Wir beraten persönlich und stellen den Kunden in den Mittelpunkt. Faire und wettbewerbsfähige Konditionen und schnelle Entscheidungen sind weitere Argumente. Genauso wie die Fördermittel, die wir automatisch in unsere Finanzierungskonzepte einbinden. Das wissen unsere Kunden zu schätzen.“

Obwohl die Volksbank vor Ort mit anderen Banken im Wettbewerb steht, ist sie in den letzten 50 Jahren nachhaltig für ihre Kunden gewachsen. „Andere Institute haben beispielsweise ihr Kompetenzteam aus der Region abgezogen. Wir nicht“, sagt Keuper. „Zudem können wir immer wieder mit unserer ganzheitlichen Beratung und innovativen Ideen überzeugen. Zum Beispiel mit unserer Vermögensstrukturierung kommen wir bestens bei unseren Kunden an. Sie wissen die Risikostreuung zu schätzen.“ Auch kreative Anlagelösungen wie das EURO STOXXFestgeld, RoSi, DoRis oder Festgeld-RenditePlus, die nicht jede Bank vor Ort zu bieten hat, stoßen bei den Kunden auf großes Interesse.

Seine Kunden kennt Keuper bestens. Den Sinn seiner Arbeit sieht er darin, Kunden über alle Lebensphasen hinweg zu begleiten: von der Geburt über die Ausbildung bis hin zu Familie, Haus und Rente. Dabei sieht er sich als Partner, Ratgeber und Helfer. „Meine Kunden und ich wachsen gemeinsam und wir werden gemeinsam älter“, lacht er. „Das ist das Beste, was man sich vorstellen kann. Und vor allem schafft das Vertrauen.“ So ist er nicht nur in der Bank wie selbstverständlich der vertrauensvolle Gesprächspartner, sondern manchmal auch darüber hinaus. „Wer die Kundennähe sucht, der bekommt sie auch.“

In der 25.000-Einwohner-Stadt Salzkotten ist Keuper bekannt und wird geschätzt. Regelmäßig erhält er Einladungen zu Veranstaltungen, Diskussionsabenden und Foren. „Hier ist immer etwas los“, sagt Keuper. Und damit er weiß, wo den Salzkottenern der Schuh drückt, nimmt er auch möglichst viele Termine wahr. Darüber hinaus engagiert er sich in der Bürgerstiftung und im Verkehrsverein. Mit seinem Team unterstützt er das kulturelle, soziale und gesellschaftliche Leben in und um Salzkotten, fördert Vereine und Initiativen. „Wir möchten uns sinnvoll einbringen und sicher sein, dass unser Geld dort ankommt, wo es benötigt wird. Nur so können wir nachhaltig etwas bewirken“, erklärt er.

Michael Keuper weiß, wo die Musik spielt – nicht nur in Salzkotten. Sein Hobby ist die Blasmusik. Seit 30 Jahren spielt er das Euphonium, ein tiefes Blechblasinstrument, im Musikzug Schloß Neuhaus, in dem inzwischen auch seine 13-jährigen Zwillingstöchter begeistert mitmachen. Auch seine Frau Bianca ist musikalisch aktiv und singt in einem Chor.

„Ich mag Menschen und daher habe ich auch Freude an meinem Job“, erklärt Keuper. „So lerne ich jeden Tag die unterschiedlichsten Leute kennen.“ Ein Partner auf Augenhöhe und für alle Lebenslagen, so beschreibt Michael Keuper seinen Anspruch. „Unser Wachstum vor Ort basiert auf der Nähe zu unseren Kunden und den persönlichen, herzlichen Begegnungen“, erklärt er. „Und auch nur so macht Volksbank Sinn.“

 

Erschienen im Volksbank-Jahresbericht 2013