Eine gelungene Kombination

Sylvia Hackel, Leiterin Unternehmenskommunikation

„Gute Kommunikation, die dazu beiträgt, unsere Volksbank und das genossenschaftliche Prinzip zu verstehen“, beschreibt Sylvia Hackel das, was sie antreibt. Dass sich mit „Bank + Genossenschaft + Kommunikation“ drei Richtungen in ihrem Leben zu einer „gelungenen Kombination“ zusammengefunden haben, erwies sich als echter Glücksgriff.

Eigentlich wollte Sylvia Hackel Journalistin werden. Doch dann kam der Mauerfall dazwischen und die damals 16-Jährige fand sich über Nacht „in einer anderen Welt“ wieder. Als sie 1991 Abitur machte, hatte die „Wende“ in der Zwischenzeit den Studiengang Journalistik an der Uni Leipzig „ausradiert“. Also folgte sie dem Rat ihrer Eltern: „Kind, mach doch erst mal eine Lehre bei der Volksbank!“ 1995 schloss sie ihre Ausbildung zur Bankkauffrau als eine der Besten Thüringens ab. Der Liebe wegen verließ sie ihre Heimat mit 22 Jahren und zog nach Köln. Mit ihrem Job als Kundenberaterin bei der Citibank war sie jedoch nicht glücklich. „Die Philosophie passte nicht“, sagt sie heute. Eine Ausbildung an der renommierten Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft fand sie viel interessanter. Parallel dazu studierte sie an der Uni Köln Politikwissenschaft, Slavistik, Osteuropäische Geschichte und Volkswirtschaft, beschäftigte sich mit Genossenschaftslehre und sammelte nebenbei jede Menge Kommunikationserfahrung. Ein Pflichtpraktikum in der Öffentlichkeitsarbeit des Genossenschaftsverbandes Rheinland 1998 während der Journalistenausbildung brachte sie eher zufällig zu ihren „genossenschaftlichen Wurzeln“ zurück und eröffnete neue Aussichten, ihre Ausbildungen und Erfahrungen miteinander zu kombinieren.

„Ich hatte stets das Glück, Menschen zu treffen, die mir vertraut und Verantwortung übertragen haben. Vielleicht weil ich mich nie davor gescheut habe, neue Aufgaben zu übernehmen und eigene Projekte anzupacken.“ Für Sylvia Hackel gibt es nichts Schöneres, als die Freiheit zu haben, die Ideen, die sie sich mit ihrem Team ausdenkt, umzusetzen. Ihre Arbeit ist ihr Antrieb, Familie und Freunde sind ihr Rückhalt. „Mein Bestreben ist es, die Dinge nicht nur gut, sondern besser zu machen. Daran sind sicher meine zwei älteren Brüder schuld“, schmunzelt die 39-Jährige. Seit 2008 leitet sie die Unternehmenskommunikation der Volksbank. Mit ihren neun Mitarbeitern ist sie für die externe und interne Kommunikation, unter anderem Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Veranstaltungen und Marketingkommunikation, verantwortlich – von der Konzeption bis zur Umsetzung. In ihrer Abteilung legt sie Wert auf den „Sinn für Gemeinschaft und das große Ganze“, in dem jeder Einzelne mit seinen Stärken zählt und geachtet wird. Wissen, was den anderen, aber auch die Bank bewegt, offen und ehrlich miteinander reden, sich austauschen, gemeinsam Ideen entwickeln und dafür einstehen, zusammen Leistung bringen und erfolgreich sein, Mut zur Veränderung – dies alles ist ihr wichtig. Dabei dürfen Humor und die Zeit für ein persönliches Wort nicht auf der Strecke bleiben.

„Jeder hat seinen Weg. Meine Aufgabe heute empfinde ich als großes Glück. Es ist die Essenz aus allem, was ich bisher gemacht habe. Vieles hat sich ergeben, weil ich immer den Drang hatte, mehr zu erfahren, Zusammenhänge zu verstehen, mir meine eigene Meinung zu bilden“, sagt Sylvia Hackel. Kommunikation im Sinne der Genossenschaften für eine so große und leistungsstarke Volksbank zu gestalten, findet sie spannend. „Selbstverantwortung – Selbsthilfe, das passt gut zu mir“, verrät sie. Keine Frage, eine gelungene Kombination eben!