Volksbank präsentiert sich solide und ertragsstark

Paderborn, 18. April 2013

Josef Tack, Vorsitzender des Aufsichtsrates, Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, die Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Rawert, Rudolf Jäger und Dr. Friedrich Keine, Heinz Peterburs und Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Bittihn.

Volksbank zahlt Höchstdividende von 6,5 Prozent

Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold hat sich auf ihrer Vertreterversammlung am 16. April 2013 in Paderborn äußerst solide und ertragsstark präsentiert. „Wir sind in allen wesentlichen Positionen überdurchschnittlich gewachsen und schließen das Geschäftsjahr 2012 mit einem glänzenden Ergebnis ab. Damit haben wir die Möglichkeit, unser Eigenkapital nochmals deutlich zu dotieren und uns so entsprechenden Wachstumsspielraum zu sichern“, berichtete Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Bittihn vor dem höchsten Gremium der Bank. „Mit unserer exzellenten Vermögenslage und Ertragskraft sind wir für die Zukunft bestens gerüstet.“

Die Bilanzsumme der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold erhöhte sich im Geschäftsjahr 2012 um 3,4 Prozent auf mehr als vier Milliarden Euro. Die Kundenkredite nahmen über alle Kundengruppen hinweg überdurchschnittlich um sieben Prozent auf rund 2,9 Milliarden Euro zu. Die Kundeneinlagen stiegen um 2,2 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro. Das betreute Kundenvermögen legte um 5,4 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro zu. Insgesamt betreut die Volksbank 226.000 Kunden, von denen mehr als 101.000 Mitglied und Miteigentümer sind. 2012 gewann das Institut mehr als 5.200 neue Mitglieder.

Auch die beiden Zweigniederlassungen Bielefeld und Werther unter dem Namen "Bankverein Werther" weisen eine außerordentlich positive Entwicklung auf. Seit 01. Dezember 2011 bis Ende März 2013 konnten die Kundenkredite von 28 Millionen Euro auf 56 Millionen Euro verdoppelt werden. Die Kundeneinlagen stiegen von 37 Millionen Euro um mehr als 50 Prozent auf 57 Millionen Euro.

Überschuss der normalen Geschäftstätigkeit steigt

„Der anhaltende Druck auf die Zinsmarge hat – wie in der Bankbranche insgesamt festzustellen ist – auch unseren Zinsüberschuss leicht rückläufig werden lassen. Dank eines guten Provisionsergebnisses und einer günstigen Risikolage konnte dieser Ertragsrückgang mehr als ausgeglichen werden. Dass uns dies in der aktuellen Zins- und Wettbewerbssituation gelungen ist, werten wir als echten Erfolg“, so Dr. Bittihn. Der Überschuss der normalen Geschäftstätigkeit konnte so – unter Berücksichtigung des positiven Bewertungsergebnisses aus dem laufenden Kredit- und Wertpapiergeschäft – mehr als deutlich von 23,1 Millionen Euro in 2011 auf 40,6 Millionen Euro in 2012 gesteigert werden.

Höchstdividende für Mitglieder

Von der überaus guten Entwicklung der Volksbank profitieren die über 101.000 Eigentümer in den Kreisen Paderborn, Höxter und Lippe sowie in Werther und Bielefeld mit einer attraktiven Dividende von insgesamt 6,5 Prozent (Vorjahr: 5,5 Prozent). Darin enthalten ist ein Sonderbonus von 1,0 Prozent, den die Bank für die besonders gute Entwicklung im Geschäftsjahr 2012 auszahlt. Insgesamt schüttet die Volksbank aus ihrem Bilanzgewinn 4,3 Millionen Euro an ihre Mitglieder aus. Dies entspricht der höchsten Dividende der vergangenen Jahre.

Bilanzielles Eigenkapital außerordentlich erhöht

Aufgrund der hervorragenden Ergebnisentwicklung dotiert die Volksbank ihr Eigenkapital in einer bisher noch nie dagewesenen Höhe von 47,6 Millionen Euro. „Damit stärken wir in erheblichem Umfang das solide Fundament unserer Bank. Mit Blick auf die verschärften Eigenkapitalanforderungen nach Basel III sind wir bereits heute bestens positioniert und erfüllen schon jetzt die zukünftig wesentlich höheren Vorgaben“, erklärte Dr. Bittihn.

Durchweg einstimmige Beschlüsse

Dass die Vertreter angesichts der präsentierten Erfolgszahlen mit dem Kurs ihrer Bank einverstanden sind, dokumentierten sie auf der Versammlung mit durchweg einstimmigen Beschlüssen zur Feststellung des Jahresabschlusses und zur Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Einig zeigte sich das „Bank-Parlament“ auch bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat: Jeweils ohne Gegenstimmen wurden Gabriele Schäfers (Paderborn), Michael Friemuth (Paderborn), Karl-Heinz Huneke (Horn-Bad Meinberg) und Heinrich Kemper (Lage) für weitere drei Jahre im Kontrollgremium bestätigt.

Die Vertreterversammlung in Bildern