1000 Jahre Münzen und Medaillen im Corveyer Land

(v.l.) Rudolf Jäger, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Frau Dr. Claudia Konrad, Geschäftsführerin des Kulturkreises Höxter-Corvey gGmbH, Arnold Schwede, Münzexperte, und Dr. Gerd Dethlefs, Referatsleiter für Landesgeschichte, LWL Museum für Kunst und Kultur - Westfälisches Landesmuseum

1000 Jahre Münzgeschichte im Schloß Corvey

In wenigen Wochen wird Corvey voraussichtlich zum Weltkulturerbe erhoben. „Der Antrag der Bundesrepublik Deutschland, Corvey in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufnehmen zu lassen, ist ein gebührender Anlass, an historischer Stätte jene Münzen und Medaillen zu zeigen, die in einem Zeitraum von 1000 Jahren unmittelbar mit dem Corveyer Land und der Region in Verbindung stehen“, betont Rudolf Jäger, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold anlässlich der offiziellen Ausstellungseröffnung im Schloß Corvey. „Diese Münzen verkörpern die Historie der Region“, so Jäger.

Die Ausstellung, die bis zum 31. Juli im Barocksaal zu sehen ist, zeigt rund 200 Münzen und Medaillen aus der heimatkundlichen Münzsammlung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, die inzwischen zu einer der umfangreichsten ihrer Art zählt. Aufgrund ihrer kulturhistorischen Bedeutung wurde sie bereits vor Jahren in die Denkmalliste des Landes Nordrhein-Westfalen aufgenommen.

Die Anfänge der Münzsammlung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold reichen bis in die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Seitdem wurde die Sammlung stetig erweitert, so dass heute Münzen der Antike, des Fürstbistums Paderborn, der Abtei Corvey, des Königreichs Westfalen, der Stadt Wiedenbrück, der Grafschaft Rietberg, der Stadt Marsberg, des Königreichs Preußen, des Deutschen Reichs, der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik und auch der Bundesrepublik Deutschland dazu zählen.

Anlässlich der offiziellen Ausstellungseröffnung im festlichen Barocksaal gab Dr. Gerd Dethlefs, Referatsleiter für Landesgeschichte des LWL Museums für Kunst und Kultur – Westfälisches Landesmuseum, einen Einblick in die Corveyer Münzgeschichte. Durch die Ausstellung führte im Anschluss Arnold Schwede, der die historische Münzsammlung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold betreut. Der Münzexperte und Kurator der Ausstellung ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur westfälischen Münzgeschichte. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Eligiuspreis der Deutschen Numismatischen Gesellschaft ausgezeichnet. Seine Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen bilden einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Münzwesens in der Region. Als besonders wertvoll stellte Schwede den 62 Gramm schweren Doppeltaler aus dem Jahr 1616 vor, auf dem der Corveyer Abt Theodor Beringhausen zu sehen ist.