150 Jahre Rehbergtunnel und Bahnhof Altenbeken

Ausstellung in der Volksbank-Filiale Altenbeken bis zum 24. Oktober verlängert

(v.l.) Dr. Friedrich Keine, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Martin Nowosad, Bahnhofsmanager Bielefeld, Anton Wittke, stellvertretender Bürgermeister von Altenbeken, Rudolf Koch, Ortsheimatpfleger in Altenbeken und Wilfried Ridder, Leiter Filiale Altenbeken der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

Altenbeken. Am 1. Oktober 1864 wurde der Rehbergtunnel in Altenbeken und damit gleichzeitig auch der Bahnhof und die Strecke Altenbeken-Höxter eröffnet. Auf den Tag genau 150 Jahre später präsentiert die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold zu diesem besonderen Meilenstein in der Geschichte Altenbekens die Ausstellung „150 Jahre Rehbergtunnel und Bahnhof Altenbeken“.

„Diese Dokumentation, die von unserem Ortsheimatpfleger Rudolf Koch zusammengestellt wurde, zeigt eindrucksvoll den Tunnelbau und wie Altenbeken zu einem Eisenbahnerort wurde“, wirbt Wilfried Ridder, Leiter Filiale Altenbeken der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. 

Der Rehbergtunnel hat den Eggeort seitdem 19. Jahrhundert und bis heute zu einem wichtigen Eisenbahn-Verkehrsknotenpunkt im deutschen Eisenbahnnetz gemacht. Zum 150-jährigen Geburtstag des 1.640 Meter langen Bauwerks rückt Ortsheimatpfleger Rudolf Koch die Historie in den Mittelpunkt der Ausstellung. „Viele Jahre harte Bauarbeiten unter schwersten Bedingungen, vielfach mit Hacke und Schaufel, Pferdegespannen und erst später auch mit Hilfe von Lokomotiven lagen hinter den rund 1.000 Arbeitern. Die Baukosten des Tunnels beliefen sich auf 788.872 Taler“, berichtet Rudolf Koch. „Durch die Eröffnung der Altenbeken-Holzminden-Eisenbahn wurde der Verkehr der Westfalen-Eisenbahn bedeutend gesteigert und Altenbeken besitzt seitdem einen hochfrequentierten Bahnhof“, betont Koch.

Als ehemaliger Ortschronist kennt Rudolf Koch viele Details über die Geschichte des Bauwerks: „Am 11. Juni 1864 waren die Arbeiten beendet und die erste Lokomotive konnte den Tunnel testweise am 24. Juni 1864 durchfahren, bevor die Strecke zwischen Altenbeken und Höxter am 1. Oktober offiziell in Betrieb genommen wurde. Die Fahrzeit betrug damals 1,5 Stunden.“

Die Ausstellung, die unter anderem zahlreiche historische Exponate rund um den Tunnelbau und den Bahnhof zeigt, ist bis zum 24. Oktober während der Öffnungszeiten der Volksbank zu sehen:

Montag:
9:00 - 12:30 Uhr     
14:00 - 16:30 Uhr
Dienstag:       9:00 - 12:30 Uhr      
14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:   
9:00 - 12:30 Uhr  
Donnerstag:
9:00 - 12:30 Uhr 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag:        
9:00 - 12:30 Uhr      
14:00 - 16:30 Uhr.

Darüber hinaus sind Sonderführungen mit Ortsheimatpfleger Rudolf Koch geplant. Bei Interesse melden können sich Interessierte gerne in der Volksbank, Telefon: 05255 9843-0, melden. Der Eintritt ist frei.

 

20. Oktober 2014