Sechs Auszubildende der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold gehören zu den Besten

Prüfungsbeste Genossenschaftsbanker aus NRW in Forsbach geehrt

Forsbach. Mit großer Freude nahm die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold das herausragende Abschneiden von sechs ihrer insgesamt 35 Auzubildenden des Ausbildungsjahrgangs 2011 sowie die damit verbundene Ehrung durch die Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie (RWGA) auf. Franziska Wiechen, Tobias Hansmann, Cyrill Popov, Timo Serke, Patrick Spieker und Benjamin Wulf gehören zu dem jetzt ausgezeichneten Kreis der besten Nachwuchsbanker im genossenschaftlichen FinanzVerbund.

Zu einer Feierstunde waren die NRW-weit Prüfungsbesten des aktuellen Abschlussjahrgangs nach Forsbach zur RWGA eingeladen worden. Udo Urner, Leiter der RWGA, gratulierte den Auszubildenden zu ihrem weit überdurchschnittlichen Engagement, das durch ein beeindruckendes Prüfungsergebnis belohnt worden ist.

Darüber freut sich besonders Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Bittihn: „Die exzellente Abschlussnote unserer jungen Kollegen unterstreicht, dass nicht nur alle schriftlichen Leistungen herausragend waren, sondern im mündlichen Prüfungsgespräch eine weit überdurchschnittliche Leistung erbracht wurde. Dieses hohe Niveau ist zugleich eine Bestätigung für die gute Arbeit unserer Ausbilder.“

Mit dem Abschluss der Ausbildung zur/m Bankkauffrau/-mann ist der erste wichtige Meilenstein des beruflichen Karrierewegs gelegt. Um auch in Zukunft den Nachwuchs aus dem eigenen Haus zu sichern, hat die Volksbank seit 2011 fünf zusätzliche Ausbildungsplätze besetzt und ein Ausbildungskonzept für Realschüler entwickelt.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Auszubildenden ein perfekt abgestimmtes Ausbildungsprogramm anbieten können, mit dem wir nachhaltige Erfolge erzielen. Beleg dafür sind auch dieses Mal die ‚sehr guten‘ Abschlüsse von sechs unserer Auszubildenden“, freut sich Stefan Müller, Leiter Personalmanagement.

Per 31. Dezember 2013 hatten 821 Mitarbeiter einen sicheren und attraktiven Arbeitsplatz in der Volksbank. Mit 108 Auszubildenden zum Jahresende weist die Bank darüber hinaus eine überdurchschnittliche Ausbildungsquote von 13 Prozent auf.

„Allen Absolventen, die in unserem Haus bleiben wollten, konnten wir einen Anstellungsvertrag anbieten. Generell sind die Aussichten, bei uns nach der Ausbildung übernommen zu werden, gut: 76 Prozent der offenen Stellen besetzen wir mit eigenen Mitarbeitern“, ergänzt Laura Thüer, Referentin Ausbildung.  

Schulabgänger, die Interesse an einer vielseitigen und qualifizierten Ausbildung für das Jahr 2015 haben und einen Arbeitgeber suchen, der ihre persönliche und fachliche Weiterentwicklung fördert, finden über den nachfolgenden Link weitere Informationen.

 

16.05.2014