Dem musikalischen Nachwuchs verpflichtet

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold-Stiftung unterstützt Aktivitäten des DJIs für weitere drei Jahre.

Freuen sich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit: HfM-Rektor Professor Martin Christian Vogel und Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

Detmold. Die Hochschule für Musik Detmold darf sich über die weitere Unterstützung ihres Detmolder Jungstudierenden-Instituts (DJI) durch die Volksbank-Paderborn-Höxter-Detmold-Stiftung freuen. Die Stiftung hatte kürzlich zugesichert, die Hochschule von 2015 bis 2017 mit 15.000 Euro pro Jahr zu unterstützen. Dank der Förderung können nunmehr bis auf weiteres junge Musiker im Alter von 12 bis 18 Jahren von dem Studienangebot profitieren.

„Im Sinne unseres genossenschaftlichen Prinzips der Hilfe zur Selbsthilfe fühlen wir uns dem musikalischen Nachwuchs verpflichtet. Detmold hat auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet. Dies möchten wir weiterhin im Rahmen unseres Engagements unterstützen“, versichert Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Volks­bank Paderborn-Höxter Detmold.

Von Hochschulseite bestätigte Rektor Prof. Martin Christian Vogel, dass die Stiftung der Volksbank bereits seit 2009 ein treuer Partner sei. „Wir danken dem Vorstand, dass er auch in näherer Zukunft die Aktivitäten dieses Instituts unterstützt.“

Das Detmolder Jungstudierenden-Institut gehört neben der Sommerakademie zu den zwei wichtigen Säulen für Nachwuchsförderung an der Hochschule für Musik Detmold. Die Gründung geht zurück auf Hochschulrektor Prof. Martin Christian Vogel, dem insbesondere die Herausbildung eines künstlerischen Nachwuchses ein Anliegen war. Derzeit bereiten sich 18 Jungstudenten auf die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule vor. 90 Prozent stammen aus Deutschland.  Die Jüngste ist gerade einmal 12 Jahre alt. Schon in der Vergangenheit konnte das Detmolder Jungstudierenden-Institut ein sicherer Garant für die Sicherstellung des Nachwuchses sein. 80 % der Jungstudenten nehmen im Anschluss ein Studium an der Musikhochschule auf. Der Unterricht findet im Semester alle 14 Tage statt. Die künstlerische Leitung liegt in den Händen des Pianisten Prof. Piotr Oczkowski.

Jüngste Erfolge konnte die junge Geigerin Lara Boschkor (Klasse Prof. Koh Gabriel Kameda) kürzlich einholen. Sie gewann den 1. Preis und die Goldmedaille beim 7. Internationalen Henryk Szerynk sowie als jüngste Teilnehmerin den 1. Preis beim Internationalen 12. Carl Flesch – Violinwettbewerb in Ungarn. Lara Boschkor wurde bereits 2013 mit einem Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben bedacht. 

 

15. September 2014