Schützenfahne im neuen Glanz

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold übernimmt die Restaurierungskosten

(v.l.): Fahnenoffizier Thomas Moser, Fähnrich Steven Walton, Udo Waldhoff, 1. Brudermeister, Wilfried Ridder, Filialleiter der Volksbank in Altenbeken, Heinz Peterburs, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und Schützenoberst Hans Norbert Keuter freuen sich über die restaurierte Fahne.

Altenbeken/Buke. Nicht ohne Stolz präsentieren die Mitglieder der Bruderschaft von 1854 der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke e.V. ihre restaurierte Schützenfestfahne von 1949. Durch die finanzielle Unterstützung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold konnte die historische Fahne durch die bekannten Paramentenstickerinnen in Ascheberg fachmännisch aufbereitet werden.

„Als regionale Genossenschaftsbank unterstützen wir ausdrücklich die ehrenamtliche Arbeit und stehen für unsere Heimat und unsere Heimatvereine in der Region ein“, betont Wilfried Ridder, Filialleiter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold in Altenbeken. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns nicht nur finanziell, sondern auch persönlich in den Vereinen engagieren und einbringen.“

Nachdem die alte Fahne im zweiten Weltkrieg verloren gegangen war, wurde die neue zum großen Teil aus Spenden der Buker Bürger finanziert und von den „Missionsschwestern vom kostbaren Blut“ in Neuenbeken angefertigt. Dass die Fahne zu der damaligen Zeit überhaupt angeschafft und finanziert werden konnte, sei in erster Linie Verdienst des damaligen Obersts Bernhard Bannenberg, berichtet der 1. Brudermeister Udo Waldhoff.

„Unser Ziel ist es, auch in der Zukunft den Gemeinsinn vor Ort zu stärken, ganz im Sinne unserer genossenschaftlichen Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung. So wie die Vereine durch ihren Zusammenschluss gemeinsam Ziele erreichen und verwirklichen, so sind wir unseren Mitgliedern und Kunden verbunden“, ergänzt Heinz Peterburs, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

 

28. Juli 2014