Informativer Vortragsabend für Stiftungsmanager

(v. l.): Karsten Pohl, Direktor und Leiter Private Banking, Rechtsanwalt Dr. Thies Vogel, Dr. Friedrich Keine, Vorstandsmitglied, Hans Dieter Meisberger, DZ PRIVATBANK, und Markus Böddeker, Betreuer Private Banking und Stiftungsberater der Volksbank, sprachen über die aktuelle Niedrigszinsphase und mögliche Lösungsstrategien.

„Vermögen verpflichtet“ ist ein Grundsatz, der immer mehr wohlhabende Bürger motiviert, eine Stiftung zu gründen. Das Vermögen inflationsbereinigt zu erhalten und gewinnbringend anzulegen, ist jedoch angesichts der historischen Niedrigzinsphase eine große Herausforderung. Mögliche Strategien und Lösungsvorschläge diskutierten Experten am Dienstag, 22. September, im VolksbankForum Paderborn. Rund 25 Stiftungsmanager waren der Einladung zum Vortragsabend gefolgt.

Unter der Überschrift „Wenn die Zinsen stiften gehen“ referierten Dr. Friedrich Keine, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Rechtsanwalt Dr. Thies Vogel von der Kanzlei SQR Rechtsanwälte LLP in Braunschweig sowie Hans Dieter Meisberger, Stiftungsmanger der DZ PRIVATBANK, über die aktuellen rechtlichen und finanzpolitischen Rahmenbedingungen für Stiftungen und deren Vorstände. Karsten Pohl, Direktor und Leiter Private Banking der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, sprach zudem über „Anlagestrategien für Stiftungen, insbesondere in Zeiten der Niedrigzinsphase“.

Moderiert wurde die Veranstaltung von dem zertifizierten Stiftungsberater Markus Böddeker aus dem Team Private Banking. Er ist erster Ansprechpartner für Kunden, die planen, Stiftungen zu gründen oder aber die Aufstellung ihrer Stiftung verändern möchten.

 

01. Oktober 2015