50 Jahre „gute Verbindungen“ in Delbrück

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold feiert Filialjubiläum

Volksbank feierte mit großem Tag der offenen Tür

Delbrück. In diesem Jahr kann die Filiale Delbrück der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold auf ihre Gründung vor nunmehr fünf Jahrzehnten zurückblicken. Mit einem „Tag der offenen Tür“ und einer Fotoausstellung, die noch bis zum 27. November gezeigt wird, hat das Team der Filiale gemeinsam mit ihren Mitgliedern und Kunden das Jubiläum ganz bodenständig gefeiert.

Von Anfang an konnte sich die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold im Wettbewerb am Delbrücker Bankenmarkt behaupten und ist in den letzten 50 Jahren nachhaltig für ihre Kunden gewachsen. „Wir freuen uns, dass wir bereits seit einem halben Jahrhundert unsere Mitglieder und Kunden in Delbrück von unserer Leistungsfähigkeit überzeugen können. Für uns ist es von jeher selbstverständlich, hier vor Ort Verantwortung zu übernehmen, das kulturelle, soziale und gesellschaftliche Leben in der Stadt zu unterstützen und mit innovativen Ideen und unserer genossenschaftlichen Beratung überzeugen zu können“, betont Filialleiter Matthias Tepper. Heute, nach 50 Jahren, zählt die Volksbank allein in Delbrück fast 2.400 Mitglieder.

Mit einer Bilanzsumme von rund 4,6 Milliarden Euro ist die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold die führende Genossenschaftsbank in der Wirtschaftsregion stellt Heinz Peterburs, Vorstandsmitglied der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, heraus. Heinz Peterburs, der 1965 als Auszubildender die Eröffnung der Filiale in Delbrück selbst miterlebt hat, ergänzt: „Wir nehmen Rang 8 unter den rund 1.000 Volksbanken bundesweit ein. Rund 850 Mitarbeiter kümmern sich um mehr als 231.700 Kunden, von denen über 104.500 Mitglied und damit Miteigentümer sind.

Einen besonders großen Anteil an der guten Entwicklung der Filiale in Delbrück hatte auch Bernhard Hüllmann. Er war der Leiter der Filiale in den Jahren 1965 bis zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand im Jahr 1999 und damit von der ersten Stunde an dabei. „Wir fingen fast bei Null an und mussten uns erst einen guten Namen hier in Delbrück erarbeiten und gute Verbindungen schaffen. Nur eine Handvoll Delbrücker, die ihr Konto vorher schon bei der Volksbank in Paderborn führten, zählten von Anfang an zu unseren Kunden“, erinnert sich der 78-Jährige ehemalige Filialdirektor.

Hüllmann verstand es, sich für den Ort und für die Menschen einzusetzen. In vielen Gremien und Vereinen war und ist er bis heute aktiv. „Umgangssprachlich hieß es in Delbrück seinerzeit nicht ‚Ich gehe zur Volksbank‘, sondern einfach nur ‚Ich gehe zum Hüllmann‘“, weiß Heinz Peterburs zu berichten.

Ab 1999 übernahm Hubert Jostameling die Leitung der Filiale in Delbrück. Seit 2010 leitet der 41-jährige Matthias Tepper die Volksbank-Filiale. Zu seinem Team gehören heute Laura Bolte, Andreas Droll, Dominik Hegers, Birgit Hüppmeier, Hubert Thiede und Nicola Winkenjohann. Tepper ist von Beginn seiner Ausbildung im Jahr 1994 eng mit der Volksbank verbunden und lernte das Geschäft von der „Pike“ auf. Bevor er das Ruder in Delbrück übernahm, war er Filialleiter in Sennelager.

„Nach wie vor sind Vertrauen und eine gelebte Kundennähe das A und O und unsere große Stärke“, davon ist Matthias Tepper überzeugt. „Mit unserer genossenschaftlichen Philosophie setzen wir von jeher auf eine individuelle Beratung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt und an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden ausgerichtet ist.“ Dazu gehören kurze Wege und schelle Entscheidungen vor Ort genauso wie Leistungsstärke und maßgeschneiderte Finanzlösungen – sowohl für Privatkunden als auch Unternehmen. So werden in Delbrück aktuell rund 5.000 Kunden mit einem Kundenvolumen von fast 200 Millionen Euro betreut.

Bankvorstand Heinz Peterburs: „Dieses vor Ort sein ist die Grundlage des Erfolgs der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. Gleichermaßen haben wir in den vergangenen Jahren unseren Begriff von Kundennähe im Sinne von Spezialkompetenzen um Themen, die unsere Kunden bewegen, ergänzt. Dafür haben wir Kompetenzzentren - ausgerichtet an den Anforderungen unserer Kunden und auch an Trends in Wirtschaft und Gesellschaft - mit Wissen und Erfahrung zu Spezialthemen gebündelt. Beispielsweise zum „Internationalen Geschäft“, „Private Banking“ und „Freie Berufe“, „Erneuerbaren Energien und Ressourceneffizienz“, das „Zins- und Währungsmanagement“ oder zum Thema „Zahlungssysteme“ inklusive „Digitalisierung“. Neben den Tochtergesellschaften OWL Vorsorge und Versicherungsservice, die das komplette Versicherungsgeschäft abdeckt, der OWL Immobilien GmbH und der OWL Immobilien Verwaltung GmbH für gewerbliches und privates Immobiliengeschäft sind die Kompetenzzentren Markenzeichen unseres Hauses und echtes Alleinstellungsmerkmal im Markt.

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Impressionen aus der Foto-Ausstellung

 

18. November 2015