Volksbank zeichnet „sozialgeniale“ Schulprojekte am Gymnasium Schloß Neuhaus aus

Ausgezeichnetes Ehrenamt: Wilfried Mühlhausen, Leiter der Filiale Schloß Neuhaus der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold (hinten, 6. v. l.), übergibt Schülerinnen des Sanitätsteams (rechts) und des Schultütenprojekts (vorne) die Auszeichnung. Auch die betreuenden Lehrerinnen Diana Kamp (links) und Lena Zimmermann (2. v. l.) freuen sich gemeinsam mit Schulleiter Bernhard Gödde (hinten rechts) über die Anerkennung.

Schloß Neuhaus. Als eine der ersten Schulen im Kreis Paderborn erhielt das Gymnasium Schloß Neuhaus jetzt das Gütesiegel „sozialgenial“. Wilfried Mühlhausen, Leiter der Filiale Schloß Neuhaus der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, überreichte die Auszeichnung an Schulleiter Bernhard Gödde und Lehrerin Diana Kamp, die die „sozialgenialen Projekte“ der Schüler am Gymnasium Schloß Neuhaus  begleiten.

Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold fördert engagierte Schulprojekte in der Region als Exklusivpartner von „sozialgenial“. „sozialgenial“ ist ein Service-Learning-Programm der Stiftung Aktive Bürgerschaft in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. „Mit sozialgenial sehen wir eine große Nähe zu unseren genossenschaftlichen Prinzipien der Selbstverantwortung, der Selbstverwaltung und der Hilfe zur Selbsthilfe. Nur wer frühzeitig lernt, Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren, bringt sich später in eine aktive Bürgergesellschaft ein“, betont Wilfried Mühlhausen.

Für das Gymnasium Schloß Neuhaus erfüllt das Projekt das Ziel, dass sich Schülerinnen und Schüler mit Fragen und konkreten Aufgaben zu ehrenamtlicher Arbeit auseinandersetzen. Das Programm fördert Bildung und Verantwortungsbewusstsein. Dabei werden Inhalte aus dem Unterricht mit sozialem Engagement innerhalb oder außerhalb der Schule kombiniert. „Im Schulsanitätsdienst können meine Schüler ihr Wissen aus dem Biologieunterricht praktisch anwenden“, erklärt Lehrerin Lena Zimmermann überzeugt. Studien belegen zudem eine positive Wirkung auf das selbstgesteuerte Lernen und auf Einstellungen wie Empathie und Sensibilität. „Unsere sozialen Projekte haben eigentlich einen Doppeleffekt“, fügt Sozialpädagogin Diana Kamp hinzu, denn Schüler engagieren sich nicht nur frühzeitig für die Gesellschaft, sondern lernen dadurch auch noch mehr und motivierter im Unterricht.

Darüber hinaus gewann das Gymnasium Schloß Neuhaus mit seinem letzten Projekt „Kunsttüten für Schultüten“ den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Platz beim bundesweiten Wettbewerb des Deutschen Kinderhilfswerks. Schüler hatten im Kunstunterricht Einkaufstüten designt, die in Geschäften verkauft wurden. Vom Erlös dieses Projekts konnten Schultüten und Lernmaterialien für Flüchtlingskinder angeschafft werden. „Ein weiterer Beleg für den Erfolg des sozialgenialen Lernens“, bestätigen die Initiatoren.